Neujahrsempfang 2020

Beim traditionellen Neujahrsempfang des Kölner Verkehrsvereins konnte Vorsitzender Martin Schwieren viele Vertreter aus Wirtschaft, Verbänden, Gesellschaft, Politik und Verwaltung im Großen Sitzungssaal der Kreishandwerkerschaft Köln begrüßen. In seiner Rede nahm er Bezug auf das wachrüttelnde Interview des Kölner Schriftsteller Navid Kermani und lobte dessen kritischen Aussagen zur Stadt. „Köln braucht liebende Wut!“ statt „Et hätt noch immer jot jejange“. Beispielhaft anhand des Opernbaustellen-Desasters zeigt er auf, dass sich in der Stadtverwaltung keiner verantwortlich fühlt. In ihrer kämpferischen und starken Rede zeigte Oberbürgermeisterin Henriette Reker auf, dass die Stadtverwaltung in den letzten Jahren erfolgreich agiert habe. Positiv ausgewirkt haben sich die Verwaltungsreform und die Mobilitätswende. Auch im Bereich der Oper, die OB’in Reker „von ihrem Vorgänger geerbt hat“, gibt es Bewegung. Zudem präsentierte der KVV seine neue Kampagne „Mach Dich stark für Köln“ die 2020 startet. #StarkFürKöln #KölnerVerkehrsverein

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.